· 

Wenn es einmal länger dauert und du zu erfrieren drohst, entfache dein inneres Feuer in dir.

Kapalabhati, übersetzt der leuchtende Schädel ist eine Atemübung (Pranayama) und zugleich eine Reinigungstechnik (Kriya).

 

Wirkung:

Kapalabhati erzeugt Hitze im Körper, regt das Agni (Verdauungsfeuer) an. Es beseitigt Schlacken im Körper. Ausserdem reinigt es das Blut und die Bauchorgane sowie die Nasen und Nebenhöhlen. Es regt die Verdauung an, stärkt die Leber, die Milz, die Pankrien und das Nervensystem. Hilft bei Müdigkeit und ist ein Gemütserheller.

Nimm eine aufrechte und bequeme Sitzposition ein, egal ob Fersen- oder Schneidersitz. Reinige die Nase im Voraus, damit du frei Atmen kannst. Fülle die Lunge zur Hälfte mit Luft und stosse dann ruckartig den Atem aus der Nase, indem du den Bauchnabel kräftig nach innen in Richtung Wirbelsäule ziehst. Entspanne den Bauch und lasse den Atem natürlich und sanft einströmen. Stelle dir vor, dass du etwas an deiner Nasenspitze hast, was du mit einem kräftigen Ausatmen durch die Nase wegstossen möchtest. Der Mund bleibt die ganze Zeit geschlossen. Mache etwa einen Atemstoss pro Sekunde. Wiederhole diese kraftvollen Pumpstösse noch 20 mal und spüre dann mit entspanntem Atem nach.
Für geübte können die Pumpstösse auf 100 gesteigert und das Tempo erhöht werden. Nach drei Durchgängen in der Rückenlage nachspüren. Falls gähnen oder aufschnaufen spontan einsetzt, lasse es zu. Dies ist eine weitere Möglichkeit Spannungen loszulassen.

Vorsicht: Kapalabhati soll nicht nach dem Essen geübt werden, nicht während der Schwangerschaft oder bei Herzbeschwerden und Bluthochdruck.